Adresse: Landfriedstraße 12, 69117 Heidelberg

Kontakt Facebook

Personen

B. 2/21 (Elias Auerbach)

Nr. 69

Briefe von Elias und Grete Auerbach an Familie Haas in Freudenstadt, 1967-1971

Kurze inhaltliche Resümees mit angehängten Digitalisaten
(Es wurde mit einer Auflösung von 300 dpi gescannt.)

1967 IX 11
Aus Zürich, auf der Rückreise von einem ersten Aufenthalt in Freudenstadt, den Dr. Oelsner vermittelt hat. Worte des Dankes auch von Grete Auerbach.

1967 X 24
Postkarte aus Genua, immer noch auf der Rückreise, kurz bevor sie das Schiff besteigen.

1967 XI 22
Grete aus Haifa, seit drei Wochen sind sie zu Hause. Dank für Paket und Brief. Sehnsucht nach Salami und Nürnberger Lebkuchen. Wünsche zu den Feiertagen, sie schickt Halwa.

1967 XI 23
Aus Haifa. Auerbach war 3 ½ Monate in Europa, Betrachtungen zum Sechstagekrieg, plant für April 1968 Teilnahme an Kongress für Bibelwissenschaft in Rom

1967 XII 27
Grete aus Haifa, Dank für zwei Päckchen, Wünsche zum Neuen Jahr.

o.D. [Mitte Dezember 1967]
Grete. Grüße zu Weihnachten. Sie hat eine Kostprobe Chalwa geschickt.
Elias beabsichtigt, im April [1968] zum Kongress für Bibelwissenschaft nach Rom zu fahren. In zwei Wochen ist Chanukka, direkt nach Weihnachten.

1968 II 1
Grete aus Haifa, Dank für Brief (vom 6. Januar) und das zweite Wurstpaket. Sie bietet wieder Halwa an. Januar war kalt, sie frieren in der Wohnung. Gastspiel des Wiener Burgtheater. Meine Enkelin von meinem Sohn hat im Sommer Abitur gemacht und ist jetzt Soldatin. Sie hat Zeitungen geschickt, wünscht sich Lebkuchen. Elias fügt Erklärungen der Worte Weihnuka und Halva hinzu. Er plant, im April mit seinem Sohn Victor nach Rom zum Kongress für Alttestamentliche Wissenschaft zu fahren, wo er auch ein Referat halten wird. Ich bin in Israel jetzt wohl der Einzige, der noch mit Herzl bekannt war.

1968 IV 4
Grete aus Haifa. Paket mit Häberlein erhalten [= Nürnberger Lebkuchen]

 

 

 

 

Seit einem Monat will sie schreiben und Chalva schicken. Mann und Sohn für 3 Wochen verreist, zuerst nach London zu Tochter Hanna, dann nach Rom zu dem Alt-Testamentler Kongreß. Auerbachs möchten nächsten Sommer wieder für 4-5 Wochen nach Freudenstadt kommen. Bitte um Informationen über Ferienwohnungen. Erwähnung von Herrn Strauß aus Frankfurt a.M., ihr Bekannter, der schon viele Jahre dort Urlaub macht. Mit Chalwa wird sie auch Zeitungen schicken, falls sie die nicht schon von Dr. Belsner bekommen haben.

1968 IV 14
Postkarte von Elias aus Rom, wo er an einem Kongress für Bibelwissenschaft teilnimmt.

[1968 V 7 = Poststempel]
Grete aus Haifa, Dank für Brief vom 24.4. , für Häberlein und Zimmer Prospekte, sie wollen [für die Sommerferien in Freudenstadt] im Posthotel reservieren. Der einzige Sohn des verstorbenen Dr. Biram ist bei Attentat umgekommen. Elias fügt kurzen Bericht über Europa Reise mit Sohn Victor hinzu (1.-20. April).

1968 V 26
Grete aus Haifa, Planung der Sommerferien in Freudenstadt ab 24. Juli. [Tochter] Hanna hat Fotos von Familie Haas geschickt. Die Memoiren sind immer noch nicht erschienen [Elias Auerbach: Pionier der Verwirklichung. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt, 1969]. Zusatz von Elias, sie hoffen, den Aufenthalt von 4 auf 6 Wochen verlängern zu können.

1968 VII 3 und 4
Grete aus Haifa, müssen Reise verschieben, da Elias krank geworden.

1968 VIII 2
Grete aus Haifa. Elias im Krankenhaus, müssen Reise ganz absagen.

1968 IX 28 und X 1
Grete aus Haifa. Elias war insgesamt 9 Wochen im Krankenhaus. Am 1. Sep wurde er entlassen. Danach 2 Wochen in einem Erholungsheim. Am letzten Tag ist sie schwer gestürzt. Dank für Karte und Päckchen. Sollten Sie herkommen, werden wir uns sehr freuen Sie zu sehen. …..Mein Mann hat die Schriftstellerei noch nicht wieder aufgenommen.

1968 X 22
Grete aus Haifa. Fritz Haas war in Israel. Bedauern, daß man sich nicht sehen konnte. Dank für Postkarte und Büchse mit Pilzen. Elias geht es besser. Hoffnung auf den nächsten Sommer. Unser Ziel bleibt Freudenstadt.

1968 XI 27
Grete aus Haifa. Lange nichts gehört. Dann Elias über Krankheit und Reisepläne.

1969 I 26
Grete aus Haifa. Dank für Weihnachtskarte. Paket noch nicht angekommen. Sie ist beeindruckt von der Intensität, mit der sich Herr Haas mit dem Thema Israel beschäftigt, Vorträge nach Rückkehr von der Israel-Reise, Pläne für ein Buch, Abonnement der israelischen Tagezeitung Jedioth [Acharonot]. Dann Elias über den geplanten Sommeraufenthalt in Freudenstadt, sie werden im Post-Hotel absteigen. Er ist jetzt schon 60 Jahre in Israel und bald 87 Jahre alt.

1969 II 4
Grete aus Haifa. Herr Haas soll nicht so viele Päckchen schicken. Tochter Hanna kommt am 6. Juli aus England zu Besuch. Furcht vor der Hitze. Dann Elias über die Herz-Muskel-Schwäche von Frau Haas (Milein). Herr Haas hat an Auswanderung nach Israel gedacht. Israel braucht seine Freunde auch draussen. Außerdem Hebräisch ist eine schwierige Sprache.

1969 III 1
Grete aus Haifa. Dank für Honigkuchen von Häberlein. Gesundheitsprobleme. Dann Elias. Im Sommer erst Zürich, anschließend Locarno und zur Erholung Freudenstadt.

1969 VI 11
Elias aus Haifa. Reisepläne für den Sommer. Am 6. Juli kommt Tochter aus England zu Besuch nach Haifa. Danach reisen sie über Zürich nach Freudenstadt, wo sie bereits im Hotel Post vom 5. Aug. bis Mitte Sep. reserviert haben. Einige Zeilen von Grete, freut sich auf Freudenstadt.

 

 

 

 

1969 VIII 31
„Schüttelreime von Elias Auerbach“

1969 IX 26
Aufstellung von Kosten für Lebensmittel sowie Quittung über 50,- DM

o.D. [ 1969 IX ]
Elias und Grete aus Zürich, wo sie 12 Tage bleiben wollen.

1969 IX 29
Postkarte aus Zürich von Elias an Fritz Haas. Grüße vor dem Abflug.
[Poststempel: 20.10.69]

1969 IX 30
Grete aus Zürich, Dank für den angenehmen Aufenthalt in Freudenstadt, Verlauf der Busfahrt nach Zürich, Gesundheit, Wahlen in Deutschland [Bundestagswahl am 28. Sept. 1969], sie würde es sehr ungerecht finden, wenn Kiesinger nicht Minsterpräsident bliebe. [Kiesinger war seit 1966 Bundeskanzler, mußte dieses Amt 1969 dann aber an Willy Brandt abgeben.] Wünsche für Wurst Paket.

1969 XI 21
Grete aus Haifa, Dank für Pakete. Aufregung in Israel, die Bombenangriffe auf die Carmel Häuser waren nicht weit von uns…Sie wird Halva schicken. Dann Elias über rheumatische Schmerzen, die er in Tiberias an den heißen Quellen zu lindern hofft. Er kennt die Araber gut, man kann sie mit Waffen noch so viel überschütten, zu Soldaten wird man sie nicht machen.

1969 XII 13
Seasons Greatings von den Freunden aus Haifa (Gretes Handschrift). Elias‘ Autobiographie ist gerade erschienen, leider mit einem Titel, den wir alle nicht akzeptieren [„Pionier der Verwirklichung“]. Sie schicken ein Exemplar nach Freudenstadt. Dank für drei Pakete, Wunsch für weitere Sendungen, vor allem Gewürze und Desserts von Dr. Oetkers.

o.D. [Dezember 1969 ]
[Der Anfang des Briefes fehlt]. Grete. Dann Elias. Weihnachtsgrüße. Er hat die ersten 10 Exemplare von seiner Autobiographie erhalten…Leider hat der Mann vom L.B.Inst. dem Buch einen Titel gegeben, den ich gar nicht billige: „Pionier der Verwirklichung“ Das mag jemand über mich etwa schreiben; aber niemals werde ich mich so nennen, das ist zu bombastisch und selbstgefällig. Er wird Exemplar mit Widmung schicken. Das Ms davon hat das L.B.Institut …Falls Sie aber das Ms. von „Wüste und Gelobtes Land“ meinen, das habe ich nicht mehr…

1970 II 4
Elias aus Haifa. Dank für zwei Briefe zu seiner Autobiographie. Für mich ist es meine Lebensbeichte...wenn mir die Kraft bleibt, soll der 2. Teil in etwa zwei Jahren geschrieben sein und...an die Zeit bis 1948, bis zur Errichtung des Judenstaates , reichen. Plant, im Sommer wieder nach Europa zu reisen. Es folgen einige Zeilen von Grete.

1970 IV 28
Elias aus Haifa. Dank für Brief vom 12. April. …Als Herzl mit 44 Jahren starb, haben die „klugen Leute“ das baldige Ende unserer Bewegung geweissagt - und da begann unser märchenhafter Aufstieg. Ich habe ja Herzl noch gut gekannt, und von ihm habe ich meinen „Optimismus“…
Zweiter Teil von Grete. Sie hatte eine schwere Bronchitis. Herz schwach. Reisen ist ein Problem, aber der heiße Sommer in Israel auch. Am 15. Juni heiratet ihre Enkelin.

1970 V 26
Elias schickt die Einladung zur Hochzeit seiner Enkelin Daphna, die in Haifa am 15. Juni stattfinden wird.

1970 VI 20
Elias aus Haifa. Dank für Brief. Die Hochzeit unseres Enkelpaares war eine militärische Angelegenheit…Vage Reisepläne für den Sommer, ab Juli, wenn es hier wieder heiss wird.

1970 VII 18
Elias aus Haifa. Sie können diesen Sommer nicht nach Europa reisen.
Unser Sohn, der im gleichen Haus mit uns wohnt, …ist jetzt Leiter der Biram-Realschule. Elias erinnert sich, daß er vor 50 Jahren (in London) bei der Gründung des Keren Hajessod dabei war.

Ein zweites Schreiben von Grete, ebenfalls Haifa, 1970 VII 18.
Sie hat keine Kräfte zum Reisen, so sehr sie Europa auch liebt. Sie kann auch nicht nach [dem höher gelegenen] Safed gehen und bleibt bei ihrem Air condition, das leider sehr laut ist.

1970 X 10
Grete aus Haifa. Gesundheitsprobleme. Wir hören von vielen Tel-Avivern, daß sie Freudenstadt in ihr Programm aufgenommen haben…Dann Elias über Politik. Militärisch sind wir den Arabern…überlegen.…Allerdings würde ich wünschen, dass die Amerikaner so energisch für uns wären wie die Russen gegen uns. Nächstes Jahr möchte er zuminternationalen Kongress für Bibel-Wissenschaften nach Upsala fahren. Er sammelt jetzt den Stoff für den 2. Band seiner Autobiographie und arbeitet an einem Katalog seiner Bibliothek, die ca 2000 wissenschaftliche Bücher umfaßt und ein Vermögen darstellt.

1970 XI 25
Grete aus Haifa. Wunschliste, besonders Maggi und Knorr. Zusatz von Elias. Nach Hochzeit von Enkelin Daphna ist jetzt sein 4. Urenkel unterwegs. Er liebt die Hitze. Arbeit am Bibliothekskatalog. Das ist langweilig, aber ich muß an meine Erben denken…

1970 XII 25
Grete aus Haifa. Weihnachtsgrüße. Befürchtung, daß der Bestellbrief [vom 25. Nov. 1970] wegen Poststreik nicht angekommen ist.
Danach Elias. Plant für nächstes Jahr Reise nach Upsala zum Internationalen Congress für Alttestamentliche Wissenschaft.

1971 I 29
Grete aus Haifa. Paket ist angekommen. Gesundheitsprobleme.
Danach Elias. Dieselben Themen wie in den letzten Briefen:
Kongress in Upsala, Autobiographie, Bibliothekskatalog, Politik.

1971 III 28
Elias aus Haifa. Wiederholt sich.
Danach Grete. Dank für die Einladung nach Freudenstadt. Gesundheitsprobleme.

Auflistung der Ausgaben für zwei Pakete, die am 4.12.70 und 18.11.71 an Auerbachs abgesandt wurden.

1971 VII 26
Grete aus Haifa. Am 15. Juli ist ihr Mann gestorben. Nähere Umstände.
[Tochter] Hanna kommt am 31.7. zu Besuch. Am 8. August fährt ihre beste Jugendfreundin nach Freudenstadt. ..Ich höre, es kommen sehr viele Israelis.

Peter Honigmann
Heidelberg, im November 2013

Bei den Briefen von Elias und Grete Auerbach befinden sich auch noch die folgenden an Familie Haas gerichteten Schreiben:

■ Zwei Briefe aus England (30.4.1968 und 23.2.1972) von Hanna Mason (geb. Auerbach, Ehefrau von Norman Mason).

■ Kondolenzbrief von Dr. Richard Hofmann (Temple Society, Australien), 25. 11. 1971. Dieser ursprünglich an Frau (Grete) Auerbach gerichtete Brief ist der Familie Hass von Hanna Mason in Abschrift überlassen worden.

Zurück zum Verzeichnis B. 2/21 (Elias Auerbach), Aktentitel 69
Zurück zum Titelblatt des Verzeichnisses B. 2/21 (Elias Auerbach)
Zur Homepage des Zentralarchivs